Der Urrhythmus

Es gibt die "Atmung" als physiologisch funktionelle Bewegung.
Es gibt ein rhythmisches Atemleben, in dem alle Organe mitwirken.
Der Atemrhythmus ist also gleichzeitig "Lebensrhythmus"!

Der "Impuls" eines jeden neuen Atemzugs gehört zum "Urrhythmus", der uns eingeboren ist. Er kommt aus dem Leben selbst - in ihm spiegelt sich das Vitale, das Persönliche und Überpersönliche. Die aufkeimende innere Bewegung wird von kosmischen Rhythmen bewegt, gestaltet und spricht uns in der Tiefe individuell an. Das bleibt unbewusst.

Jeder "Impuls" gibt uns aber die Möglichkeit, unser Leben gestaltend zu erneuern, indem wir neue Erfahrungen zulassen und daran reifen. Zum Mitwirken braucht es den Einsatz des "Ichs".

Der natürliche, d. h. von Natur aus gegebene Rhythmus verändert sich im Laufe des Lebens, je nach Anforderungen und Einflüssen. Doch jeder Mensch trägt den ganz eigenen "Ur-Rhythmus" in sich. Sein Merkmal ist: zuverlässige Geborgenheit und ein Vertrauen, das uns die Welt nicht geben kann. Das können wir uns heute bewusst machen! Dieser "Ur-Rhythmus" reagiert sensibel auf alle Einflüsse sowohl aus dem Leiblichen, wie auch aus dem Seelischen und Geistigen. Dennoch bewahrt er ein tragendes Wohlgefühl, unabhängig von der äußeren Situation.

Wenn wir durchlässig geworden sind für die Atembewegung und das Empfindungsbewusstsein entwickelt haben, können wir das Fließen der Kräfte miterleben. Dann erleben wir "Substanz" in feiner Form - diese gehört bereits zum "Ur-Rhythmus". Verbinden Sie sich damit! Finden Sie Ihr Maß, in dem Sie sich aufgehoben fühlen. Dann erleben Sie Wirkungen - und diese führen Sie zu Ihrer Wirklichkeit! Leben sucht Entwicklung, nicht Zerstörung!

Impressum      Datenschutzerklärung      Rechtlicher Hinweis